Sommerurlaub

…und so schnell ist er wieder vorbei. Eigentlich nur ein paar Tage an der spanischen Atlantikküste, warm, windig (teilweise sehr windig! 😉 ), faul, verfressen… aber schön war’s auf jeden Fall. Also wer noch nicht davon gehört hat, dem sei Andalusien und vor allem die Küste zwischen Huelva und Tarifa empfohlen, weil es noch nicht so überlaufen ist wie an der Mittelmeerküste. Allerdings nicht in der Hauptsaison, da stapeln sich in der spanischen Ferienzeit die einheimischen Urlauber und konkurrieren mit den deutschen und sonstigen Touris. Daher besser im Frühjahr (wenn alles anfängt zu wachsen) oder im Früh-Herbst…

Ausblick auf Conil

(Skizzenbuch 11 und 12)

Als Kontrastprogramm bietet sich wiederum in Spanien ein Besuch in Barcelona an – trotz der derzeitigen politischen Unruhen. Allerdings merkt man hier eben der Puls der Großstadt, der wenig geeignet ist um etwas zur Ruhe zu kommen. Aber ein paar Tage an der Rambla oder im Barrio Gòtic sind auf jeden Fall immer zu empfehlen.

(Skizzenbuch 9, 8, 6)

So oder so: darauf einen Café con leche! 😀